DIE WISSENSCHAFT HINTER LEVIA

DEEP PRESSURE touch stimulation


Gewichtsdecken sind per se nichts Neues. Sie werden seit Jahren in der Medizin bei der therapeutischen Behandlung von Schlafstörungen, Stress, Ängsten, Depression, ADHS, Autismus und anderen psychischen Erkrankungen verwendet und erzielen dabei große Erfolge. 


 Dazu wird eine Methode namens „Deep Pressure Touch Stimulation“ (DPTS) angewendet. Doch wofür steht DPTS denn eigentlich? 


 DPTS steht schlicht und einfach für einen sanften und gleichmäßigen Druck von Gewicht auf den Körper. Du hast das Gefühl bzw. den Effekt von DTPS sicher bereits viele Male in Form einer Umarmung oder Massage erfahren. 


 LEVIA macht sich diesen Effekt zu Nutze, um die Produktion von Hormonen in unserem Körper anzuregen, die dir einen erholsamen Schlaf verschaffen.

HORMONE


Hormone steuern unseren Alltag und signalisieren dem Körper wann wir essen und schlafen müssen. Durch einen stressigen Lebensstil, das Smartphone oder unregelmäßige „Zu-Bett-Geh-Zeiten“ kann die Ausschüttung des Schlafhormones Melatonin beeinträchtigt werden. 


Dank der DTPS (siehe oben) wird die Ausschüttung von Serotonin und Melatonin angekurbelt. Serotonin ist das sogenannte Glückshormon und sorgt für dein Wohlempfinden. Ist der Serotoninspiegel im Körper zu niedrig, kann dies zu schlechter Laune, Ängsten, Schlafstörungen und sogar zu Depressionen führen.


Serotonin ist zudem ein wichtiger Baustein für die Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon, welches dem Körper signalisiert, dass es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Gleichzeitig sinkt der Cortisolspiegel im Körper – Stress und Ängste lassen nach. 


 Mit der LEVIA Gewichtsdecke nimmt die Ausschüttung beider Hormone zu, die für Wohlbefinden und guten Schlaf verantwortlich sind.

MELATONIN

"Schlafhormon"

SEROTONIN 

"Glückshormon"

CORTISOL 

"Stresshormon"

1. BEI WELCHEN KRANKHEITSBILDERN KÖNNEN GEWICHTSDECKEN HELFEN?

Gewichtsdecken können bei Schlafproblemen & Schlafstörungen oder auch einfach bei übermäßigem Stress im Alltag eingesetzt werden. 

 

In der Medizin werden Gewichts- und Therapiedecken aber auch bei Patienten mit ADD oder ADHS, Asperger-Syndrom, Restless-Leg-Syndrom und Autismus-Spektrum Störungen eingesetzt. 


Gewichtsdecken werden außerdem für Altsheimer- und Parkinsonpatienten sowie Patienten mit sensorischen Integrationsstörungen verwendet.

2. SIND GEWICHTSDECKEN FÜR ALLE MENSCHEN GEEIGNET? 

Grundsätzlich kann jeder Gewichtsdecken ohne Risiken nutzen. Jedoch gibt es einige wenige Ausnahmen bzw. Warnungen für folgende Personengruppen:Kinder unter 5 Jahren bzw. unter 20 KG Körpergewicht sollten die Decke nur unter Aufsicht benutztenMenschen, die an fortgeschrittenem Diabetes Typ 2 leiden, dürfen die Decke nicht verwendenMenschen, die an diabetischem Fußsyndrom leiden, dürfen die Decke unter keinen Umständen verwendenMenschen, die Probleme mit ihrer Niere haben, sollten zuerst ihren Hausarzt konsultieren