Helfen Gewichtsdecken wirklich?

Helfen Gewichtsdecken wirklich?

Galileo geht der Frage auf den Grund

Die Gewichtsdecke ist DER neue Schlaftrend aus den USA. Viele Prominente wie Kourtney Kardashian schwören auf die Decke mit dem extra Gewicht.

Mittlerweile gibt es diese Decken aber auch in vielen Europäischen Haushalten. Kein Wunder, schließlich schenken sie einem gesunden und erholsamen Schlaf.

Hören Menschen jedoch zum ersten Mal von Schlafdecken, die bis zu 11kg schwer sein können, dann stellt sich ein Mix aus Neugier und Skepsis ein.
„Ist die Decke dann nicht zu warm?“ oder „Helfen Gewichtsdecken wirklich?“ – sind normalerweise die ersten Reaktionen.

(Quelle: Galileo - ProSieben)

Zum Beitrag auf Galileo.tv

Die große Frage lautet: Kann zusätzliches Gewicht in einer Decke den Schlaf verbessern?

Gewichtsdecken, wie die LEVIA Decke, beeinflussen durch ihr Gewicht die Hormonproduktion im Körper und verbessern so den natürlichen Schlaf. Dabei helfen die Decken nicht nur Menschen mit Schlafstörungen. Sie werden bereits seit Jahren in der Behandlung von Autismus, Burnout, Demenz, Depression, Stress, und weitere psychischen Erkrankungen angewendet.

Am 1. März 2019 hat sich die beliebte Fernsehsendung Galileo dieser Thematik angenommen. Die Sendung auf Pro 7 hat dabei die Funktionsweisen von schweren Decken unter die Lupe genommen.

In einem ausführlichen Test hat das Redaktionsteam rund um Galileo Reporter Martin Dunkelmann eine Gewichtsdecke für mehrere Tage „probe-geschlafen“ und unter anderem einen Schlafmediziner besucht.

Während des Tests wurden zum Beispiel die Länge der Tiefschlafphasen gemessen. Das (nicht ganz erstaunliche) Resultat vom Martin Dunkelmann: Mit der Gewichtsdecke hat sich die Länge der Tiefschlafphasen fast verdoppelt“.

Am Ende des Beitrags kommt Galileo zu dem Schluss, dass Gewichtsdecken grundsätzlich helfen den Schlaf zu verbessern. Sie sind vielleicht nicht etwas für jedermann, aber am besten testet das jeder für sich.